Planlos in Australien :D

Von Sydney nach Mackay

Freitag, 01.03.2013

Am 11. September bin ich wieder in Sydney angekommen. War total fertig, als ich um 8:30 Uhr im Hostel einchecken wollte. Dann musste ich mir auchnoch anhören, dass ich nicht vor 13:00 Uhr einchecken kann...also hab ich, um die Zeit zu überbrücken, schön backpackermäßig auf der Couch im Foyer geschlafen ;) Am nächsten Tag hab ich meine Schwester von Flughafen abgeholt, ansonsten haben wir nur gegammelt, da sie ziemlich geschafft war und natürlich auch nochnicht an den Zeitunterschied gewöhnt war. Die restlichen 2,5 Tage in Sydney haben wir im Taronga Zoo, an der Oper, auf einer Bootsrundfahrt und im botanischen Garten verbracht. Auch haben wir unsere ganze Reise und underen Innlandsflug gebucht. Zuletzt haben wir uns dann den Campervan abgeholt und sind auf in die Bluemountains! :) Da das Wetter nicht so toll war haben wir beschlossen die Aussichtspunkte mit den Auto anzufahren, haben extra nocheinmal nachgefragt, ob denn auch alle Stellen mit dem Camper erreichbar sind. Der nette Mann hat uns versichert, dass wir alles erreichen und uns vor einem steileren Stück gewarnt, dass aber unser Camper locker schafft. Total motiviert hat sich die Elly also in die kurvige Landschaft gestürzt. An dem steilen Punkt angelangt meinte meine Schwester, dass wir da nicht hochkämen, doch ich in meiner Motivation meinte: "Ach, das schaffen wir locker!" Tja, war wohl nix :D Das Auto wurde immer langsamer, bis es schließlich abgefreckt und rückwärts den Berg runtergerollt ist. Ich war nervlich ein wenig am Ende vorallem anhand der Tatsache, das wir uns festgefahren haben und nichtmehr wegkamen :P Glücklicherweise war auch niemand unter den zahlreichen Notrufnummern zu erreichen, also standen wir da, völlig auf uns allein gestellt, aber ca 5 MInuten später kam der einzige Ranger, der an diesem Tag im Park patroullierte, zufällig an dieser Stelle vorbei und hat uns geholfen! Dieser Mann ist mein Held! :D Also ging es dann zu Fuß weiter, was ganz schön war, da der Regen aufgehört hat.

Am nächsten Tag ging es nach Port Macquarie, wo wir uns ein wenig im Meer gebadet und an den Strand gelegt haben, doch leider hat uns der Regen einen Strich durch die Rechnung gezogen und wir mussten bald wieder zum Camper. Nach einer verregneten Nacht ging es auf nach Byron Bay, wo wir zum östlichsten Punkt des australischen Festlandes und zum Leuchtturm gegangen sind, danach ging es auf nach Binna Burra im Lamington National Park. Das war mit Abstand die schlimmste Fahrt meine Lebens! und zu meinem Glück bin ich wiedermal der Fahrer gewesen -.- Es ging einfach mal 24km einen extrem schmalen, geschlängelten Bergweg hoch, bei dem es an einer Seite steil nach unten geht ohne irgendeine Form einer Abgrenzung. Abgesehen von ein paar einzelnen Autos war auch irgendwie kaum ein Anzeichen von Zivilisation in Sicht :D Da es auchnoch angefangen hat zu dämmern und es schließlich dunkel wurde hat meine Schwester nochmehr Panik geschoben, was mir beim Fahren natürlich ungemein geholfen hat, da ich ja auch Angst hatte :D Dafür war das Wandern im Nationalpark am nächsten Morgen total schon ;) Auch wenn ich hingefallen bin und in Schlamm gehüllt war :D

Anschließend waren wir 2 Tage in Brisbane, einen in der Stadt, den anderen im Koala Park. Die Autofahrt durch die Stadt war Anspannung pur! Alles war total unübersichtlich, es gab keine Parkplätze und alle Parkhäuser waren zu niedrig für unseren Camper. Wir waren total gereizt und haben uns nur angeschrien :D Nach 2 Std Parkplatzsuche, haben wir dann doch endlich einen gefunden und schon viel die Anspannung ab :P Dann ging es ins Queensland Museum, ins Riesenrad und am Stadtstrand spazieren ;) Im Koala Park war es richtig schön! Man durfte einen Koala auf den Arm nehmen und Kängurus füttern und durch einen glücklichen Zufall durften wir auchnoch einen Dingo streicheln, das darf man eigendlich nicht. ;) Also ausnahmsweise zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen ;) Auch war es der erste Tag an dem es nicht geregnet hat! Wuhu! Fortschritt! :D

Anschließend ging es nach Noosa, wo ich zu meinem Entsetzen feststellen musste, dass ich meine FlipFlops in Brisbane vergessen habe, also ging es los, um welche nachzukaufen :P Ansonsten waren wir hier im Nationalpark und haben einen Strandspaziergang gemacht, Dann ging es auch shcon weiter nach Airlie Beach, wo wir einen 2 Tages-Trip nach Fraser Island gemacht haben. Dort haben wir im Lake McKenzie gebadet, das war bei der Hitze total erfrischend, jedoch nutzlos, wenn man danach 1,5 Std durch den schwülen Regenwals wandert :D Am zweiten Tag ging es dann nach Eli Creek baden, zu den sogenannten Champagner Pools, und wir sind ein paar Felsen hochgeklettert. Ansonsten haben wir noch zugeschaut wie Muscheln sich im Sand verbuddeln und haben sogar einen Dingo gesichtet ;)

Der nächste Tag war ein reiner Fahrtag zum Cape Hillsborough National Park bei Mackay. An sich war das alles nichts besonderes, doch eine erzählenswerte Sache gibt es doch :D Hinter uns ist ein älterer Motorradfahrer hergefahren, der uns schließlich ünerholt hat, ist ja auch ganz normal. Was jedoch eigenartig war, war, dass er sich immer umgedreht hat. Dann ist er jedoch auf die Abbiegespur gefahren. Das hat er jedoch nur gemacht, um uns wieder vorbeizulassen. Das schlimmste war, dass wir eigendlich auf Toilette mussten und uns dank diesem Motorradfahrer jetzt nichtmehr getraut haben anzuhalten :D Naja jedenfalls hat dieser Fahrer wieder sich die ganze Zeit umgedreht und nach hinten geschaut, um zu checken, dass niemand hinter ihm fährt. Schließlich stand der Fahrer auf hat auf uns gezeigt, gewunken, sich die Hose runtergezogen und angefangen zu mastubieren ;D Ich war total schockiert, als ich das im Rückspiegel gesehen hab :D So folgte der liebe Mann uns etwa eine halbe Stunde, wobei er ab und an von überholenden Autos unterbrochen wurde. Letztendlich hat er uns dann Überholt und ist weggefahren. Später stand dieser Motorradfahrer an einem Seitenstreifen und hat uns freudig zugewinkt :D Wir waren einfach nur fassungslos und haben gelacht :D

Blue Mountains Auf dem Weg nach Binna Burra Ohleg! :D Brisbane Stadtstrand Dingo auf Fraser

Bis bald!

Eure Elly :)

Zurück im Outback Hotel

Montag, 18.02.2013

Im Großen und Ganzen hat sich hier nichts verändert, höchstens, dass 2 neue Mädchen da waren, aber man lernt sich ja schnell kennen ;) Allerdings hatte ich eine wundervolle Begrüßung! :) Erstmal wurde man von allen "Kollegen" umarmt und als ich dann in die Bar gegangen bin, ging dann auch das "Elly"- Geschrei los :D Alle kamen her und haben gefragt wieso ich wieder hier bin und meinten, dass es schön ist mich wieder da zu haben. Das war richtig schön und so hätte ich es echt nicht erwartet, dachte sie sagen einfach "Hey, die is auch wieder da!" :D Naja am zweiten Abend ging es dann auch schonwieder auf zur ersten Hausparty :P Ansonsten war nicht viel los, also hotelmäßig. Es waren kaum Häuser und Zimmer besetzt, auch abends war die Bar nicht besonders voll, demnach hat man auch nicht viele Stunden bekommen, aber es war trotzdem ganz schön :) In diesem Monat habe ich das erste mal Delivery mit unserem Manager gemacht! Man hat einfach das Auto mit Bierkartons und sonstigen Getränken beladen ist 2 Stunden zum Camp gefahren, hat das Zeug abladen lassen und fährt den gleichen Weg wieder heim und gönnt sich ein Eis :D Total mein Job also :P

Geschehnisse, die in Erinnerung bleiben, waren auch dabei z.B. das 2 verschiedene Männer, die sich nicht kennen, in ca 1-2 Wochen Abstand von einander, einfach in die Bar gepisst haben :D Ich frag mich immer wieder was sich die Leute dabei denken, wenn sie sowas machen :D unbegreiflich... und dann war da noch eine ziemlich heftige Schlägerei, bei der der Geschlagene regungslos am Boden in seiner eigenen Blutlache lag und vom Krankenwagen abgeholt werden musste...aber der Mann wurde bestens versorgt und es geht ihm wieder gut ;)

Das war auch schon so ziemlich alles, was es noch von Miles zu erzählen gibt :P

 

Bis bald!

Eure Elly :)

 

Silvester in Sydney

Montag, 11.02.2013

Am 28.12. sind wir in Sydney angekommen, gewohnt haben wir bei Freunden die im Stadtteil Maroubra eine Wohnung gemietet haben. Da sich die Wohnung 5 Minuten vom Strand entfernt befindet, sind wir gleich mal schön zum Strand gegangen. Ich muss sagen, hier in Mabroubra sind die heftigsten Wellen, die ich bisher in meinem Leben gesehen hab :D wenn du nicht darauf gefasst bist, kanns schon mal passieren, dass du umgehauen wirst und dein Bikini woanders hängt, als er sollte :D Naja den Rest des Tages haben wir nur ein paar Lebensmittel eingekauft und uns von der langen Busreise erholt.

Am nächsten Tag haben wirs mit Shopping in der George Street probiert. Mir war das jedoch alles zu teuer, demnach bin ich etwas enttäuscht mit nichts nach Hause gegangen :P Dafür gab es abends einen schönen Strandspaziergang :)

Die Enttäuschung vom Vortag wollte ich dann dochnicht auf mir sitzen lassen, also ging es nochmal auf zum Shoppen, diesmal aber zur Bondi Junction. Hab letztendlich 2 Paar Schuhe gefunden, über die ich total glücklich war, weil meine anderen in Miles den Geist aufgegeben hatten :P Abends wollten wir uns noch mit jemandem aus Miles treffen, der zur Zeit in Sydney war, nur leider hat uns der Busplan einen Strich durch die Rechnung gezogen und zum Laufen wär es leider viel zu weit gewesen.

Dann war auch schon Silvester! Um 11 Uhr vormittags haben wir uns auf den Weg zum Cremorne Point (gegenüber vom Opera House und der Habour Bridge) begeben, wo wir dann letztendlich um 1 uhr ankamen. Viele werden sich jetzt denken, warum zum Geier gehn die schon so früh los?! Tja, leider muss man das so machen, um noch einen Platz zu bekommen, verglichen zu einem Platz vorm Opera House ist das sogar spät :P Eine Freundin von mir, die direkt vorm Opernhaus war, war schon um 6 uhr vor Ort...Das wichtigste ist auf jeden Fall ganz viel Sonnencreme dabei zu haben, denn Sonnenbrand lässt nicht auf sich warten :P Letztendlich gab es ein wunderschönes Kinderfeuerwerk um 9 Uhr und ich dachte mir, wie wollen sie das um 12 Uhr noch toppen, aber siehe da, sie haben es geschafft :) Es war einfach umwerfend! Ich kann echt jedem, der über Neujahr in Australien ist, empfehlen Silvester in Sydney zu verbingen ;) Leider hat sich jedoch der Rückweg schwieriger als gedacht herausgestellt. Uns wurde zuvor berichtet, dass ab 1 Uhr Fähren zurück zum Hafen fahren würden, also hatten wir Karten dafür gekauft, ja, war aber leider falsch :D Also mussten wir erstmal ewig zur Bushaltestelle laufen um dann nochmal eine Ewigkeit auf einen Bus zu warten, in dem Platz war...danach ging es erneut auf die Suche nach einer Bushaltestelle und den richtigen Bus, jedoch fährt keiner direkt dahin wo wir hinwollen, also lassen wir uns den Weg erklären, um dann nochmal ewig weit zu laufen :P insgesamt hat der Heimweg also 4 Stunden gedauert...

Im neuen Jahr ging es als erstes mal wieder an den Strand und anschließend habe ich mich mit einer Freundin aus Deutschland getroffen und bin mit ihr über die Habour Bridge spaziert :) Das war total schön!

Am Tag darauf gings auf ins Kino. Der Hobbit! Ich habe mich schon so auf den Film gefreut! :) Unerklärlicher Weise wurde mir im Kino jedoch richtig übel, weswegen ich mich auch nicht auf den Film konzentrieren konnte, bzw. nichtmal im Saal war...Ärgerlich, ärgerlich, das Geld ist quasi zum Fenster rausgeschmissen gewesen :P

Glücklicherweise ging es mir am Tag darauf wieder besser, denn da war der Wildlife Park geplant, der erste Anlaufpunkt unseres 3er Pakets. Enttäuscht mussten wir feststellen, dass der Park total klein ist, also konnten wir noch ins Madame Tussauds gehen und sogar noch ins Sydney Sealife Aquarium. Im großen und ganzen kann man sagen, dass alle drei ganz schön und nett sind, aber doch sehr klein, sodass man natürlich auch nciht lange braucht, um alles gesehen zu haben. Dafür ist dann jedoch ein Preis von 60 Dollar zu hoch, vorallem wenn man bedenkt, dass es ein Angebot war und eigendlich nochmal viel teurer wäre...Angelegt hatten wir die Sachen auf 2-3 Tage letztendlich waren es 5 Stunden. :P

Am nächste Tag wollten wir dann nocheinmal in Avalon im Working Hostel anrufen, um zu bestätigen, dass wir morgen einchecken wollen. Auf einmal wurde uns jedoch gesagt, dass wir doch nicht vorbei kommen können, da sie die nächsten Wochen ausgebucht sind. Also standen wir trotz versprochenem Platz wieder vor dem Nichts, sofort ging es den ganzen Tag auf Job- und Unterkunftssuche. Die Jobsuche blieb jedoch erfolglos, also haben wir uns das WWOOFing Buch gekauft und in einem Hostel vorerst eine Nacht gebucht für den nächsten Tag. Am Abend haben sich die anderen beiden Mädels ausgesprochen, da es zwischen ihnen gekrieselt hat und letztendlich haben wir uns dann aufgeteilt. Eine ist nach Melbourne und die andere mit mir weiter auf Jobsuche.

Im Hostel angekommen haben wir den ganzen Tag bei den WWOOFing Farmen angerufen, jedoch wieder total erfolglos, also mussten wir uns wieder nach einer Unterkunft für die nächsten Tage umsehen, da sie in diesem Hostel nichtsmehr frei hatten.

Nocheinmal haben wir es mit den WWOOFing Farmen versucht, da jedoch keine positive Rückmeldung kam hab ich den Entschluss gefasst in Miles anzurufen, um zu fragen, ob ich nocheinmal vorbeikommen kann. Hab dann auch sofort eine Zusage bekommen und den nächsten Bus gebucht :)

Die restlichen beiden Tage haben wir uns dann einmal in Manly am Strand entspannt und einmal am Bondi Beach und dann hieß es für mich auch schonwieder in den Bus steigen und ab nach Miles! :)

Haus des Premiermenisters ein wenig voll :P Aussicht von der Habour Bridge Madame Tussauds

Bis bald!

Eure Elly :)

Weihnachten in Byron Bay

Samstag, 02.02.2013

Am 19. Dezember konnten wir nach 12 Stunden Fahrt und Warterei und weiteren 1,5 Warterei und unzähligen Anrufen im Hostel, damit endlich mal der Shuttle-Bus, um uns von der Bushaltestelle abzuholen, endlich einchecken ;) Das Zimmer war jedoch etwas enttäuschend :D Abgesehen davon, dass es klein war, womit ich ja noch leben kann, war es total muffig und in manchen Ecken hat sich sogar etwas Schimmel gezeigt. Auch gab es keine Klimaanlage, sondern nur einen staubigen Deckenventilator. Aber na gut, wir werden uns ja eh nicht so viel im Zimmer aufhalten ;) An diesem Abend war dann nurnoch ein kleiner Spaziergang durch Byron und zum Meer drin. Das erste mal Strand in Autralien! :)

An unserem ersten richtigen Tag hieß es erstmal shoppen! :D Leider ziemlich erfolglos, da alles unerwartet teuer war, aber egal, dann lassen wir uns am Strand eben die Sonne auf den Bauch scheinen ;) Abends sind wir dann ausgegangen, um in den Geburtstag einer der Mädels reinzufeiern, dank freiem Eintritt sind wir dann auch kostengünstig weggekommen :P

Am nächsten Morgen wurde das Geburtstagskind mit einem schönen Frühstück, einem Kuchen und einem Geschenk begrüßt. Leider hat es an diesem Tag jedoch geregnet, sodass wir nicht an den Strand gehen konnten, sondern nur abends etwas Essen gegangen sind. Den Tag darauf haben wir dann das Geburtstagsgeschenk eingelöst und sind mit einem Bus nach Nimbin und zu einem Wasserfall im subtropischen Regenwald gefahren. Götz Widmann hat eindeutig recht, in Nimbin riecht es schon ganz anders :D Ich find das auch total faszinierend, dass jeder weiß, was dort passiert, aber es trotzdem alles zugelassen wird. Ungefähr jeder 2. auf der Straße will dir Gras oder Cookies andrehen und so ziemlich jeder dort ist zugedröhnt :D Sogar in den Läden riecht man das Zeug.

Die restliche Zeit in Byron war es ziemlich verregnet und da man dann ja nicht viel unternehmen kann, haben wir uns eines Tages spontan entschlossen uns das Ohr piercen zu lassen :D Ansonsten sind wir, sofern es das Wetter zugelassen hat, an den Strand, zum östlichsten Punkt des australischen Festlandes und zum Leuchtturm oder abends feiern gegangen ;)

  Strand :) Nimbin Bus Nimbin Wasserfall im subtropischen Regenwald

Bis bald!

Eure Elly :)

Ein bisschen Klischee

Samstag, 02.02.2013
 

An unserem letzten Wochenende in Miles, hat unser Chef mich und 2 andere Mädels nocheinmal überrascht und zum Pferderennen im 40 km entfernetn Chinchilla mitgenommen. :) Obwohl es in einer relativ kleinen Stadt war, waren extrem viele Menschen da und die Damen waren wie man es so klischeemäßig kennt total aufgestylt mit hohen Hacken und diesen schicken Hüten bzw Haargestecken. :P Also meine These ist, dass 80% der Frauen nur dort hingeht, um sich einmal schön aufstylen zu können :D Ich habe viele beobachtet, die sich garnicht die Rennen angesehen haben, sondern nur dastanden und sich unterhalten haben. Außerdem macht das ganze für mich eh keinen Sinn, denn im Gras sinken alle mit ihren Stöckelschuhen ein und können somit eh nicht damit laufen, aber egal, jeder wies' ihm gefällt. :P Von den Herren der Schöpfung waren nur wenige in Anzügen gekleidet, meistens nur ein einfaches Hemd mit einer einfachen Jeans, die waren überwiegend jedoch wirklich in die Rennen interessiert und haben an einen der zahlreichen Stände ihr Glück versucht und Wetten abgeschlossen. Insgesamt waren es 5 Rennen und man ist auch wirklich nur kurz vorher an die Bahn gegangen, da es an diesem Tag so penetrant heiß war, dass man es nur im Schatten aushalten konnte. Im großen und ganzen kann man sagen, es war echt schön, das mal so zu sehen und mitzuerleben, aber ich verstehe trotzdem nicht, wieso die Australier so verrückt danach sind. Aber wie gesagt, jeden das seine. :)

Als wir dann am späten Nachmittag wieder im Hotel ankamen, hatten wir vielleicht 1-1,5 Stunden Zeit zum duschen und Essen und dann ging es wieder an die Arbeit. Das an sich wäre ja nicht so schlimm gewesen, wenn wir am Abend davor nicht eine feuchtfröhliche Party gehabt hätten, die sich bis in die Morgenstunden gezogen hat, und dann den ganzen Tag in der müde machenden Sonne/Hitze gewesen wären :D Naja dementsprechend muss ich an dem Abend auch ausgesehen haben, da ich erstaunlich oft gefragt wurde, ob ich müde oder krank sei. :D Aber da muss man eben durch ;)

Bis bald!

Eure Elly :)

Das Leben in Miles

Sonntag, 23.12.2012

In der Anfangszeit im Hotel hatte ich merkwuerdigerweise immer einen Abend frei in der Woche, was an sich ja nicht schlecht ist, aber am Ende, wenn man schon eine Zeit lang gearbeitet hat, freut man sich natuerlich mehr darueber :P Immerhin gibt es gleich ein paar Haeuser weiter eine Bibliothek, in der man sich kostenlos Filme ausleihen kann, also gab es anfangs oefter mal Videonachmittage oder -abende ;) Auch habe ich zu Beginn nur die Hotelzimmer geputzt, also immer erst um 10 Uhr angefangen und abends war ich immer in der Bar. Aber selbst bei solch einer Arbeit koennen unerwartete Sachen passieren, wie zum Beispiel eine Eidechse im Bett :D Nach gut 2 Wochen habe ich das erste mal Haeuser und Units geputzt, da muss man zwar um 7 anfangen und es dauert mindestens 4-5 Stunden, aber es macht soviel mehr Spass, als die Zimmer im Hotel! Man hat auch immer total viel Spass gehabt, witzige, aber auch ekelhafte Sachen gesehen :D Erst einen guten Monat nachdem ich hier angefangen habe wurde ich auch mal in der Kueche eingesetzt. Zunaechst einige Tage als Dish-Washer und nachher ab und an als Waitress. Einmal musste ich sogar Mash und Takeaways machen, sprich die Essenslieferungen zusammenstellen udn kontrollieren und Mash und Reis-Beilagen vorbereiten. Ziemliche dummer Job, ich mag ihn nicht :D Ja, das war grob zusammengefasst mein Areitsleben im Hotel :P Doch es gibt ja auch noch die andere Seite ;)

Wenn wir nicht gerade am arbeiten waren sind wir 6 Maedels tagsueber gerne zum Pool gegangen, das ist immer die beste Abkuehlung nach ewigen Kartonsschleppen in der Hitze gewesen! Dort ist dann auch das ein oder andere "Weihnachtsfoto" entstanden :P Hatten wir abends bald off, so haben wir des oefteren an die Bar gesetzt und uns ein wenig mit den Leuten unterhalten ;) Also ich hab das zumindest IMMER gemacht :D War ja auch immer lustig :) An den Wochenenden gab es dann auch mal ab und zu Hauspartys bei manchen unserer Gaeste und bei so einer Einladung sagt die Elly natuerlich nicht Nein :D Also gings eine Zeit lang immer zu einer Gruppe Iren am Wochenende. Spaeter wechselte es sich dann ein wenig mehr ab :P

Der Ort Miles an sich mag vielleicht ein wenig langweilig sein, aber wenn man will kann man hier super Spass haben! Auch gibt es hier sehr viele verrueckte Menschen, aber ich kann sowas im Gegensatz zu manch anderen gut mit Humor auffassen :P Ich lach nunmal gerne :D Zum Beispiel gab es in einer der Units einen Mann, der sein Zimmer wechseln wollte, da sein Bett nicht im Einklang mit dem magnetischen Feld war. Also ist er in ein Zimmer umgezogen, in dem das Bett von Nord nach Sued ausgerichtet war :D Auch wollte er nicht, dass wir sein Zimmer putzen oder gar betreten...dementsprechend hat es dann auch ausgeschaut, als er ausgezogen ist und wir es doch putzen mussten :P

Auch gibt es eine schoene Geschichte direkt aus dem Pub :P Eine der wenigen Frauen hier ist eine Stammkundin und das groesste Mannsweib, dass man sich vorstellen kann :D Eines abends haben wir dann Stoehnen von der Frauen Toilette gehoert und auch eine Maennerstimme die immer "Schlampe" und Sonstiges gesagt hat. Also hat der Manager die Polizei angerufen und gerade als diese ankam, kam das Mannsweib ganz alleine aus der Toilette :D Ich musste sofort lachen und nochmehr, als jemand irgendeine andere Geschichte erzaehlt hatte und unser Manager darauf nur sagte: "Das geht ja noch, sei froh, dass du das Mannsweib nicht gehoert hast, als sie Sex mit sich selbst hatte!" :D

Es ist einfach viel zu lustig hier gewesen! Man hat soviele nette Menschen kennengelernt und soviele Sachen erlebt, da kann man seinen Enkeln noch Anekdoten aus dem Leben in Miles erzaehlen :P

weihnachtsvorbereitung mit den mädels unser zimmer an der bar mit den jungs der bereits angeheiterte manager und ich ;)

Bis bald!

Eure Elly :)

Akunft im Hotel

Mittwoch, 21.11.2012

Am 15.Oktober hieß es dann verabschieden von der Farm. Sarah und Cam haben mich zusammen nach Miles zum Hotel Australia gefahren, wo ich als nächstes arbeiten werde. Zu dem Job bin ich durch meine Freundin gekommen, die auch hier gearbeitet hat. Also gab es erstmal ein großes Wiedersehen. :) Leider ist sie aber 3 Tage später gegangen, um ein wenig zu reisen, aber das soll ihr ja gegönnt sein ;)

Im Hotel gibt es verschiedene Schichten morgens gibt es:

Frühstück vorbereiten: 4 Uhr anfangen (musste ich zum Glück nochnicht machen :P),

House-Cleaning: 7 Uhr anfangen, da muss man die vielen Häuser die zum Hotel gehören putzen

Bar-Cleaning: 7 Uhr anfangen, man muss die ganze Bar und den unteren Bereich inklusive Toiletten putzen, wischen, fegen, mobben und staubsaugen

Upstairs: 10 Uhr anfangen, das heißt alle Hotelzimmer, Bäder und den Balkon putzen

Ab und zu gibt es dann auch noch Lieferungen, die dann alle in die Lagerräume geschleppt werden müssen. Macht besonders viel Spaß in der Mittagshitze um die 39°C :D Naja, also das Schleppen ist eindeutig der nervigste Job :P

Die Bar ist ab 10 Uhr geöffnet, also muss auch dort immer jemand sein, aber in der Regel wird bis 2 Uhr das mit irgendwelchen anderen Jobs wie Bar-Cleaning gekoppelt. Meistens fängt man also erst um 17:45 Uhr oder am frühen Nachmittag in der Bar an. Abends hat dann auch noch das Restaurant geöffnet, also braucht man einen Dishwasher und 2 Bedienungen, das beginnt immer um 18 Uhr.

Ja, das sind so alle Jobs die man hier so als Backpacker machen kann :P An meinem ersten Abend wurde ich auch gleich in die Bar gesteckt. Das war am Anfang total überfordernd und ich hatte keinen Plan was wir alles haben und dann haben die verschiedenen Gläsergrößen auch noch Namen, anstatt, dass man einfach groß, mittel oder klein sagt :D und es gibt viele verschiedene, jedoch ähnlich klingende Biere :P Aber die anderen Mädels haben einem immer gerne geholfen :) Man hat alles in wenigen Tagen gelernt. Auch war es manchmal schwer die Leute zu verstehen, da manche Australier doch einen krassen Slang haben :P Aber daran gewöhnt man sich ebenfalls recht schnell ;)

Glücklicherweise hat das Mädel, das ich beim Camp Draft kennengelernt hab, zeitgleich mit mir im Hotel angefangen, somit war ich nicht die einzige Neue und hatte auch schonmal jemanden den ich kannte, wenn meine Freundin weiterreist ;)

 

Bis bald!

Eure Elly :)

 

Die letzte Woche auf der Farm

Montag, 05.11.2012

Vormittags hieß es am Montag, dem 08.Oktober, dass Sarah für 2 Tage nach Toowoomba geht und ich mit Cam und seinen Eltern für 2 Tage Mustering mache und zelte :) Aber hier in Australien ist alles sehr spontan und Pläne ändern sich schnell :D Also ging Sarah nicht weg und ich bin mit ihr auf der Farm geblieben. Später hat sie sich dann doch nochmal umentschieden und gemeint, dass wir einfach Dienstag nach Toowoomba fahren :P Den restlichen Tag haben wir das Schlafzimmer gestrichen, dank der Fenster, den 4 Türen und den ewig vielen Kabeln hat das ewig gedauert. :P

Auf gehts nach Toowoomba! Dort haben wir dann das Auto zur Werkstatt gebracht und ein paar Babysachen gekauft. Ansonsten waren wir nur im Stadthaus von Camerons Oma und haben Tv geschaut, geredet und uns entspannt :D Zufälligerweise hat in dieser Nacht Sarahs Freundin, die in Toowoomba lebt, ihr Baby bekommen, also war Sarah den nächsten Tag im Krankenhaus und ich hab daheim rumgegammelt :D War aber auch mal ganz schön :P Danach haben wir noch ein Geburtstagsgeschenk für Cameron gekauft, da er am nächsten Tag Geburtstag hatte. Eigendlich sollte ich als Geschenk, den neugekauften Gebrauchtwagen heimfahren, aber die Trottel von der Werkstatt haben Mist gebaut und somit war das Auto nochnicht da :( Hatte mich voll aufs Fahren gefreut :D

Als wir an Cams Geburtstag wieder auf der Farm angekommen sind, war nicht viel zu tun. Musste nur die Pferde füttern und ein bisschen streichen :P

Am Tag darauf, surprise surprise, hieß es wiedermal Streichen :D Da sie hier nichts von Abkleben oder Plastikfolie, oder Sonstiges, auslegen halten muss man jedes mal danach den Boden schrubben um die Farbklekse wegzubekommen :P Danach musste ich noch die Fenster putzen und den Müll verbrennen. Am Ende des Tages bin ich dann zu den Welpen gegangen und habe mit ihnen ein bisschen geschmust :)

Beim alltäglichen Morgenprogramm ist mir aufgefallen, das die scheue Stute, um die ich mich kümmere, total zutraulich mir gegenüber geworden ist :) Sie ist einem immer gleich entgegengekommen und alles ;) Anschließend hieß es Auto putzen von innen und außen und danach kam der beste Job: Schubkarren voll Pferdeäpfel vom Stall zum Haus bringen und die guten Rasenstücke damit bedecken :D An sich stört mich das ja garnicht, aber es war total heiß und diese Scheiße ist verdammt schwer und der Weg lang und voller Hindernisse :D

Am letzten Tag wurde dann nur ein wenig geputzt und ich habe den Holzboden außen geölt. Also alles in allem eine überwiegend sehr entspannte letzte Woche auf der Farm :)

 

Bis bald!

Eure Elly :)

Eines der Schlafzimmer im Stadthaus Schild an der Badezimmertür im Stadthaus :P Schnuckis :)

Camp Draft

Sonntag, 28.10.2012

Freitag, den 05.10. gings dann nach dem Morgenprogramm nach Taroom zum Camp Draft. ;) Vorher musste natürlich der Gooseneck (Kombination aus Wohnwagen und Pferdetransporter) vorbereitet und die Pferde reingequetscht werden :D Da der Gooseneck nur für 4 Pferde ausgelegt ist mussten die Nachbarn das 5. Pferd mitnehmen. Los ging die Fahrt mit Sarah, Cameron, dem kleinen Max und dem Jack Russel Billy. Nach einer Stunde sind wir an den Showgrounds angekommen und haben unser "Lager" aufgestellt :P Der Rest des Tages war ziemlich langweilig, da das Programm erst am Samstag beginnt. Cam und ein paar seiner Freunde sind gleich nach der Ankunft wieder losgafahren, um an einem 4-5 Stunden entferntem Rodeo teilzunehmen. Sarah, Max und ich sind zum Abendessen zu den "Nachbarn" (Freunden von ihnen) gegangen, das war ganz nett ;) Anschließend hab ich ein Mädel von der Trainingsfarm wiedergetroffen und mich ein bisschen mit ihr unterhalten. Da im Gooseneck nur ein Doppelbett ist musste ich im eigendlichen Pferdebereich schlafen, also natürlich mit Decken ausgelegt und mit einem Swag ( Kombination aus Schlafsack und Matratze), aber mit offener ich nenn's mal Ladefläche :P In der Nacht sind dann ein paar Leute rumgefahren und haben Party gemacht, gegen 3 kam dann jemand zu mir rein, zuerst dachte ich, dass es Cam ist, der vom Rodeo zurückkommt und mich erschrecken will, aber nachdem mir mit einem Licht ins Gesicht geleuchtet wurde und ich gefragt wurde wer ich bin und was ich hier mach, hab ich gemerkt, dass es defnitiv nicht er ist! :D Notgedrungen hab ich mich dann im Halbschlaf mit dem angetrunkenem Mann unterhalten und ihn mehrmals darum gebeten mich doch bitte schlafen zu lassen :D Nachdem er mich dann gefragt hat was ich von australischen Männern halte und obs mir im Bett alleine nicht kalt wär, war ich dann nichtmehr so freundlich :D hat letztendlich auch geholfen, er hat gemeint er ist hier falsch und ist gegangen :D ;)

Samstag früh gings dann für Sarah und Cameron gleich los, also musste ich auf den kleinen Max aufpassen ;) mir wurde immerwieder gesagt, was für ein süßes Kind ich da doch hab :D Ich musste jedoch feststellen, dass ein Camp Draft sehr sehr langweilig ist! Außerdem war es extrem heiß an diesem Wochenende. Es geht jeweils ein Reiter in ein kleines Gehege in dem ein paar Kühe sind, sucht sich eine aus, trennt sie von den anderen und treibt sie eine Weile an eine Seite, bis 2 Männer ein Tor öffnen, dann muss man die Kuh also durch das Tor in das große Gehege und dort einen vorgegebenen Weg entlang treiben. Ist genauso spannend wie es sich anhört :D Und das im Minutentakt von 6-21 Uhr oder so :P Naja abends hab ich noch Anna kennengelernt und mich mit ihr und Jill (von der Trainingsfarm) unterhalten und ein bisschen was an der Bar getrunken. :)

Am nächsten Tag dann nochmal das gleiche Spielchen, aber zum Glück nur bis zum Nachmittag. Konnten bald gehen, da die beiden ziemlich bald dran waren und (leider) nichts gewonnen haben :P Immerhin konnte man hier mal ein wenig soziale Kontakte knüpfen und sich mit anderen Backpackern unterhalten! ;)

Bis bald!

Eure Elly :)

das erste was ich morgends sah mein swag sarah im kleinen gehege cam im großen gehege

Mustering, Branding und Sonstiges :D

Montag, 22.10.2012

An meinem zweiten Montag auf der Farm ging es nach dem Morgenprogramm mit Cameron und seinem Vater Peter zum anderen Grundstück zum Mustering. Das heißt man setzt sich auf ein Pferd und treibt die Kühe über die ewig große Weide zu den Gehegen. :P Wie ich schon gesagt habe, mit dem richtigen Pferd stellt das überhaupt kein Problem dar! :D Also lief alles super ;) Das eine kleine, zuckersüße, schwarze Kälbchen hat gemeint ich und mein Pferd sind seine Mami :) und dann is es mir die ganze Zeit nachgelaufen :) Nachdem wir die Kühe eingetrieben haben, haben Cam und Peter ein wenig Drafting geübt. Dabei muss man mit dem Pferd die Kuh auf einer Seite des Geheges halten bzw. in die Ecke treiben und falls sie entwischen sollte, wieder einfangen. Ist schwer zu erklären, muss man gesehen haben :D Naja, dann hab ich ihnen dabei ein wenig zugeschaut und anschließend haben wir Mittagspause gemacht. Anschließend haben wir die Kühe von den Kälbern getrennt und erstere geimpft :P Danach kamen die armen Babys dran. Ich musste die Kleinen mit einem Elektroschockerstab in so einer speziellen Vorrichtung vorantreiben, damit sie eingespannt werden können und geimpft, gebrandtmarkt, gechipt und gegebenenfalls kastriert werden können. Das nennt man dann also Branding :P Nachdem wir alle Tiere "bahandelt" haben, durften sie wieder auf die rießig große Weide zurück ;)

Im Laufe der Woche habe ich das erste mal ein australisches Auto mit Gangschaltung gefahren, aber nur auf dem Grundstück, also immerhin kein Gegenverkehr :P Auch musste ich einmal Sarah beim Drafting helfen, indem ich die Kuh gespielt habe und konfus hin und her gerannt bin :D Kam mir leicht doof dabei vor, aber hey, kann man schonmal machen ;) Am Abend haben wir dann eines der Pferde verletzt vorgefunden, das war nicht sehr schön. Es hat sich im Stacheldrahtzaun verfangen und sich an beiden Beinen Hautfetzen rausgerissen, die musste Cameron dann mit einem Skallpell abschneiden. Aber das Pferd war dafür, dass es so verletzt war richtig ruhig, also war es relativ leicht es zu verarzten ;) Am Donnerstag wollte ich dann wie immer die Hunde machen und als ich mit allem fertig war haben 4 Hunde gefehlt und die verletzte Stute war auch verschwunden...ich hab mich sooo schlecht gefühlt. Aber sie haben mir gesagt, dass ich garnichts dafür kann, dann gings mir schon besser :P Nach 3 Stunden haben wir die Hunde endlich gefunden und die Stute ist unerklärlicherweise in ein anderes Gehege gekommen, wahrscheinlich hat sie jetzt den Dreh raus wir man Zäune ohne Verletzung überwindet :D Naja am Ende des Tages war ich dann wieder beruhigt, hab mir den ganzen Tag Vorwürfe deswegen gemacht, wusste ja nicht, was mit ihnen passiert ist :P Als letztes hab ich dann noch eines der Pferde gewaschen, damit es schön sauber für das anstehende Camp Drafting am Wochenende ist, an welchem Sarah und Cameron teilnehmen ;)

Bis Bald!

Eure Elly :)

Quad ;)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

Hallo mein Name ist Elena und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land Australien verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Übersichtskarte

Archiv

März 2013
Februar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012